Schülerprojekte

 

Wandmalerei

Was Wände erzählen

Kennenlernen des Kulturgutes Wandmalerei

Herstellung einer Kalkmalerei (Fresko-Technik) in eigener künstlerischer Arbeit

 

Ein Projekt der Toni-Jensen-Grundschule in Dietrichsdorf (Christine Döbel) in Kooperation mit der Kulturwerft (Sabine Leonhardt). Das Projekt wurde mit einer dritten und einer vierten Klasse im Juni 2013 durchgeführt.

 

Das Kennenlernen und Entdecken von historischem Kulturgut ist Kindern aus sozialen Brennpunkten meistens nicht zugänglich. In diesem Projekt werden den Kindern am Beispiel des Kreuzganges des Schleswiger Doms, dem „ Schwahl“ Wandmalereien auf verständliche Weise fachkundig vorgestellt, ihr geschichtlicher Hintergrund erläutert und eine Wertschätzung kulturellen Erbes angebahnt. In der folgenden eigenen künstlerischen Arbeit können die Kinder vielfältige Erfahrungen sammeln. Die handwerklich – künstlerische Arbeit fördert die Kreativität und das Selbstbewusstsein der Kinder.

 

 Am Anfang des Projektes steht eine Exkursion nach Schleswig. Hier werden die Wandmalereien im Schwahl betrachtet  und skizziert. Es handelt sich um einen komplett ausgemalten Kreuzgang am Dom aus dem 14.Jh. Die Wände sind mit Darstellungen des Lebens Christi und Fragmenten figürlicher Darstellungen versehen. In den Gewölben finden sich farbenfrohe Phantasiewesen und Grotesken; Fische mit Füßen, Schlangen mit Menschenköpfen, Masken inmitten vielfältiger Ranken und Gewächse. Vor allem die phantasievollen Gewölbedarstellungen sollen als Vorlage dienen für die eigene Gestaltung und Entwicklung eigener Phantasiewesen.

 

An den nächsten beiden Tagen werden anhand der Skizzen eigene Kalkmalereien selbst hergestellt. Dazu werden Holzkästen mit Mörtel vorbereitet. Die Kinder mischen selbst einen feinen Kalkmörtel an und tragen ihn in den Kästen auf. Nach einer kurzen Trocknungszeit wird dann mit in Kalk gemischten Pigmenten in den frischen Mörtel gemalt. Nach der Fertigstellung erarbeiten die Kinder eine Präsentation (Information über Wandmalereien, Vorstellung der eigenen Arbeiten, Szenen zum Inhalt), zu der die „Schulöffentlichkeit“ eingeladen wird.

 

 

 

 

Stadtteilralley von Schülern für Schüler

Gaardener Bausteine

Der Klimaschutz macht auch an Häusern nicht halt. Aber wie verändert sich

dann das Stadtbild im Laufe der Zeit, was wollen wir erhalten, was ist

schützenswert, was betrachten wir gar als Denkmal? Dieser und vielen Fragen

mehr geht ein aktuelles Pilotprojekt im „Klimaschutzquartier Gaarden“ nach.

Es wurden zwei verschiedene Ralleys für unterschiedliche Altersgruppen erarbeitet, sie fanden statt zu den Gaardener Kulturtagen im Mai 2013. Sie liegen als Flyer vor und können jederzeit auch weiterhin durchgeführt werden.

Gefördert vom Stadtteilfonds Gaarden

Ansprechpartnerin: Barbara von Campe

 

KULTURWERFT E.V.

Kaiserstraße 4

24143 Kiel

info@kultur-werft.de

0431-28935016